Erwachen? So kehren Sie wieder in den Schlaf zurück

Bildnachweis: Getty

Es ist üblich, dass Menschen in der Nacht ein paar Mal aufwachen. Ältere Menschen stehen oft auf, um auf die Toilette zu gehen. Nachts aufzuwachen ist normalerweise kein Problem.

Aber was ist mit einigen anderen Leuten? Wenn es ein paar Mal pro Woche passiert, kann es einen störenden Grund geben. Stress und Angst sind einige der Gründe, warum Menschen Schlafstörungen haben. Solche Schlafstörungen werden als Schlaflosigkeit bezeichnet.

Sie können aufwachen, auf die Uhr schauen und sich um Ihre Arbeit kümmern. Wie sieht es mit zu zahlenden Rechnungen aus? Es können stressige Dinge in Ihrem Kopf sein.

Diese Gefühle können ein Stresshormon in Ihrem Körper aktivieren. Der Adrenalinspiegel Ihres Körpers wird steigen. Ihre Herzfrequenz wird steigen. Es wird schwieriger, wieder einzuschlafen. Wenn Sie sich Sorgen machen, nicht zu schlafen, kann es das Einschlafen erschweren.

Was zu tun ist

Wenn du 25 Minuten oder länger wach bist, steh auf und tu etwas Ruhiges. Sanfte Dehnungen oder Atemübungen können helfen. Meditation könnte funktionieren.

Sie können auf einer Couch sitzen und bei schwachem Licht ein Buch oder eine Zeitschrift lesen. Lesen Sie nicht auf einem Smartphone oder Tablet. Verwenden Sie diese Geräte, um zu . zu gehen Ruhe oder Kopfraum. Diese Seiten helfen beim Schlafen und Meditieren.

Versuchen Sie wieder einzuschlafen.

Begrenzen Sie Ihren Alkoholkonsum. Studien haben gezeigtn dass Alkohol vor dem Schlafengehen zu schlechter Schlafqualität führen kann. Kleine Mengen können beim Einschlafen helfen, können aber auch dazu führen, dass Sie mitten in der Nacht aufwachen.

Vermeiden Sie Kaffee nach 14 Uhr Kaffee kann bis in den Abend hinein in Ihrem Verdauungssystem verbleiben.

Ein Nickerchen verringert den Drang, abends einzuschlafen. Vermeiden Sie es, spät am Tag ein Nickerchen zu machen. Nickerchen spätestens am frühen Nachmittag. Und nicht länger als 30 Minuten ein Nickerchen machen.

Versuchen Sie, einen routinemäßigen Schlafplan einzuhalten. Es gibt ein Problem, wenn Sie zu unterschiedlichen Zeiten ins Bett gehen und aufwachen. Studien haben gezeigtn dass unregelmäßige Schlafenszeiten zu Schlaflosigkeit führen können. Das Problem hat mit den natürlichen Rhythmen Ihres Körpers zu tun, die als zirkadiane Rhythmen bezeichnet werden. Sie arbeiten im 24-Stunden-Zyklus.

Wenn Sie nachts aufstehen, um auf die Toilette zu gehen, sollten Sie einige Stunden vor dem Zubettgehen die Menge an Wasser oder Flüssigkeiten begrenzen.

Funktioniert nichts? Geh zu einem Schlafspezialisten. Sie können Probleme haben, die als Schlafapnoe oder Restless-Legs-Syndrom bezeichnet werden.

Verhaltenstherapie kann Ihnen auch helfen, die Gründe für Ihre chronische Schlaflosigkeit zu erkennen.

Quelle: New York Times 13. Juli 2021

Druckfreundlich, PDF & E-Mail

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.