Attentate, Demonstrationen, Plünderungen: Die Welt von heute

Demonstrant in Kuba festgenommen.

Funktioniert die Regierung? Für die ganze Geschichte musste jemand das Sagen haben. Die antiken griechischen Philosophen führten den Weg. Plato und sein Schüler Aristoteles die Pflichten von Bürgern und Führern beschrieben. Demokratie stand nicht ganz oben auf ihrer Liste. Aber eine wirksame Regierung war. Es bedeutete, dass Führungskräfte zuhören und liefern mussten.

Es dauerte ungefähr fünfzehnhundert Jahre, um die nächsten Schritte zu erreichen. Und das geschah, nachdem Religionskriege und Herrschaft durch Könige ihr erschöpftes Ende erreicht hatten. Philosophen wie Machiavelli von Italien, Thomas Hobbes, John Locke, John Stuart Mill von England, und Jean-Jacque Rousseau von Frankreich begann zu schreiben, wie der moderne Staat funktionieren sollte.

Die Frage ist damals wie heute, wer regiert? Und was sind die richtigen Regierungsziele?

Meistens bevorzugten Philosophen die Bürgerbeteiligung. Sie beschrieben die „Rechte des Menschen“. Regierungen könnten Diplomatie und ziviles Verhalten steuern. Männer sollten frei sein, ihre Interessen zu verfolgen.

Aber wenn die Menschen arm sind und keine Nahrung haben, sind die Fragen der richtigen Regierung weniger wichtig.

Das gemeinsame Thema in Haiti, Kuba, und Südafrika ist Armut. Was mit diesen Ländern nicht stimmte, wurde noch schlimmer, als die Pandemie sie traf. Ihre Regierungen kümmern sich nicht um die Menschen.

Männer, die sich als Polizeibeamte ausgeben, haben den Präsidenten in Haiti ermordet. Jeder versucht herauszufinden, wer jetzt das Sagen hat. Armut, Korruption und Bedrohungen der Demokratie sind eine Lebenseinstellung. Die Ermordung des Präsidenten war dramatisch. Gangs in Haiti sind jetzt überall. Sie rauben, entführen und ermorden Bürger und einander.

Kuba stand mehr als ein halbes Jahrhundert unter der Herrschaft der Familie Castro. Es war und ist kein politischer Dissens erlaubt. Hunger und Mangel waren und sind eine Lebenseinstellung. Die alte Sowjetunion und Venezuela unterstützten das Land. Kommunismus und Sozialismus waren die tragenden Säulen dieser Länder. Jetzt ist die Sowjetunion verschwunden und Venezuela ein gescheiterter Staat. Das kubanische Volk ist auf die Straße gegangen. Die einzige Möglichkeit, wie die Regierung reagieren kann, besteht darin, die Demonstranten zu bestrafen.

Plünderungen in Johannesburg.

Südafrika war ein Land der Hoffnung. Apartheid war die Trennung des Volkes nach Farbe. Es ging zu Ende. Nelson Mandela war das erste schwarze Staatsoberhaupt. Nachdem er die Szene verlassen hatte, wurden neue Führer der Korruption beschuldigt. Viele Schwarze blieben arm. Das Leben wird schwieriger und es wird geplündert. Sogar Südafrikaner, die dort einkaufen, plünderten die Geschäfte, in denen sie einkaufen.

Wohlhabende Nationen haben ihre eigenen Probleme. Aber ohne Nahrung oder eine Möglichkeit, seinen Lebensunterhalt zu verdienen, zu leben, ist ein Leben am Ende. Ein solches Leben kann als ein Versagen der Zivilisation bezeichnet werden.

Ressource: Die New York Times

Druckfreundlich, PDF & E-Mail

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.