Die syrische Wirtschaft liegt in Trümmern und China wittert eine Chance | Syrien

Am Samstag auf einem Podium stehen, um ein Amtseid, erklärte sich Bashar al-Assad zum einzigen Mann, der Syrien wieder aufbauen könne.

Sein erster ausländischer Gast, Chinas Außenminister Wang Yi, schien seine Behauptung zu untermauern, indem er den Sieg des Präsidenten in einer von Großbritannien und Europa als „weder frei noch fair“ bezeichneten Mai-Umfrage befürwortete und ein Zeichen setzte, um den Job zu beginnen.

Chinas weithin sichtbarer Anteil in der Nachkriegszeit Syrien war direkt aus seinem Playbook anderswo im Nahen Osten sowie in Asien und Afrika: Windfall-Investitionen im Gegenzug für lokalen Zugang und globale Abdeckung. Analysten und Diplomaten sagen jedoch, dass selbst in relativer Ruhe Syrien wird in den kommenden Jahren schlechte Renditen bieten.

Während der Krieg in weiten Teilen des Landes zu Ende geht, ist seine stark sanktionierte Wirtschaft in noch größerem Ruin als seine Städte, sein weltweites Ansehen wurde durch ein gnadenloses Jahrzehnt des Konflikts zerstört und die Hoffnung auf einen politischen Durchbruch hängt vom Sturz der . ab genau der Führer, der gerade für weitere sieben Jahre wiedergewählt wurde.

Der Wiederaufbau stand im Mittelpunkt der Pläne der syrischen Verbündeten Russland und Iran; jetzt erschnuppert China, das während eines Großteils der Kämpfe eine weniger involvierte Politik beibehalten hatte, eine Gelegenheit. Chinas Vordringen im Nahen Osten waren stetig und vorsichtig, bis hin zu Beteiligungen an den irakischen Ölfeldern und an der kritischen Infrastruktur der VAE.

Während die USA Afghanistan verlassen und sich darauf vorbereiten, den Irak zu verlassen – nachdem Donald Trump vor 18 Monaten den Nordosten Syriens abrupt verlassen hatte – schien der Rest des Landes den chinesischen Diplomaten wie ein schneller Sieg zu sein. „Sie erkennen ein Vakuum, wenn sie eines sehen“, sagte ein ehemaliger britischer Diplomat mit Erfahrung in Peking und im Nahen Osten. „Vor allem, wenn es darum geht, aus US-Fehlern Kapital zu schlagen.“

Aber Syrien bleibt zersplittert und unversöhnt. Russland behält einen bedeutenden Anteil im Nordosten, und die Türkei hat Einfluss im gesamten Nordwesten, der außerhalb der Kontrolle von Damaskus liegt. Das Regime hat wenig Kontrolle über seine Ressourcen und hat den Irak wiederholt um Hilfe gebeten sowie Öl aus dem Libanon beschafft, was zu schwerwiegenden Treibstoffknappheiten bei libanesischen Bowsern beigetragen hat.

„China sollte sich umschauen“, sagte ein Nahost-Diplomat. „Sie denken, dass dies eine Gürtel- und Straßenverlängerung ist. Aber das ist eine Illusion. Syrien ist für sie eine schlechte Investition. ”

Am Samstag unterstützte Assad Pekings Gürtel- und Straßenprojekt. Im Gegenzug forderte Wang, die Sanktionen gegen Damaskus aufzuheben. Europa und die USA sind dagegen geblieben, solange Assad an der Macht bleibt.

„Die Russen und Iraner nahmen die Phosphate, die Russen den Hafen, die Kumpane nahmen den Bau schicker Wohnungen für die Elite in Damaskus“, sagte Elizabeth Tsurkov, Stipendiatin am Newlines Institute. „Wenige Syrer können sich Fleisch leisten, daher können sie sich den Wiederaufbau ihrer Häuser sicherlich nicht leisten, und der Wiederaufbau der Infrastruktur ist überhaupt nicht rentabel.“

Ein europäischer syrischer Gesandter sagte, der Wiederaufbau werde trotz Chinas Enthusiasmus wahrscheinlich unrealistisch bleiben. „Man sollte sich wünschen, dass das Assad-Regime und seine internationalen Unterstützer verstehen, dass es immer unendlich schwieriger ist, den Frieden zu gewinnen, als zu bombardieren und sich den Weg zu einer Art Pyrrhus-Militärsieg zu zerstören.

„Niemand kommt, um die Hunderte von Milliarden Euro und Dollar – oder auch Rubel und Renminbi – zu investieren, die unter diesen entsetzlichen Bedingungen für den Wiederaufbau des Landes benötigt werden.

„Anleger müssen zuallererst die Gewissheit haben, dass ihre Anlagen sicher sind. Das hat nichts mit dem Auferlegen westlicher Werte oder Auflagen zu tun. Es ist nur der gesunde Geschäftssinn, wohin Sie auch gehen. Und dieses Regime hat außerordentliche Anstrengungen unternommen, um die ganze Welt davon zu überzeugen, dass Syrien nur eine schreckliche Geschäftsidee ist. ”

Osama Kadi, ein im Exil lebender syrischer Ökonom, sagte, die syrische Wirtschaft sei in einer schlechteren Verfassung als je zuvor seit dem Ersten Weltkrieg.

„Syrer stehen heute vor echte Hungersnot. Der Anteil der Syrer, die in den Gebieten des syrischen Regimes unter russischem Einfluss unter der Armutsgrenze leben, hat mehr als 90% erreicht, und das syrische durchschnittliche Monatsgehalt liegt zwischen 15 und 40 US-Dollar. Selbst das Gehalt von a Minister nicht mehr als 40 Dollar im Monat. ”

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.