Online-Petition zur Absage der Olympischen Spiele in Tokio eingereicht

Petitionsakten zur Absage der Olympischen Spiele, Ca. 3 Lakhs Unterschriften einreichen

Japaner drängt auf „Prioritätsleben“

Am Freitag wurden etwa drei Lakhs Unterschriften für die Online-Petition zur Absage der Olympischen Spiele in Tokio unterzeichnet. Die Petition wurde beim Gouverneur der Stadt eingereicht, um „Leben priorisieren“. Die Organisatoren forderten den Gouverneur der Stadt auf, die Olympischen Spiele aufgrund des großen Widerstands der japanischen Bevölkerung abzusagen.

Die Online-Petition mit dem Titel „Absagen der Olympischen Spiele in Tokio zum Schutz unseres Lebens“ wurde diesen Monat gestartet. Kenji Utsunomiya, Rechtsanwalt und ehemaliger Kandidat für das Amt des Gouverneurs von Tokio, hat die Online-Petition gestartet. Er sammelte die Unterschriften von drei Lakh-Anhängern, um den Gouverneur unter Druck zu setzen, die Olympischen Spiele in Tokio abzusagen.

Quelle: Google

Die Umfrage der Petition zeigt jedoch, dass die Mehrheit der Japaner Kenji unterstützt. Die Olympischen Spiele in Tokio wurden 2020 verschoben und standen in diesem Jahr kurz vor der Organisation. Aufgrund des starken Widerstands liegt das Spiel jedoch auf Eis, eine Entscheidung muss jedoch vom Gouverneur getroffen werden.

Olympia in Tokio wird verschoben Tokyo

Im Jahr 2020 sollte Tokio die Olympischen Spiele ausrichten, aber aufgrund eines Ausbruchs des tödlichen Coronavirus auf der ganzen Welt wurde das Spiel verschoben. Die Verzögerung des Spiels veranlasste die Organisatoren, das Spiel in diesem Jahr auszurichten. Aber aufgrund des massiven Anstiegs der neuen Varianten von COVID-19 in Japan und in anderen Ländern wird das Spiel abgelehnt.

Nachdem die Petition von großen Oppositionellen unterzeichnet wurde, die eine Absage des Spiels forderten, beschließen die Organisatoren, das Spiel zu verschieben. Kenji sagte: „Die Organisatoren müssen dem Leben Vorrang vor den Olympischen Spielen oder anderen Ereignissen einräumen“. Die Petenten drängen die Gouverneurin von Tokio, Yuriko Koike, das Internationale Olympische Komitee (IOC) zu bitten, das Spiel abzusagen.

Die Entscheidung des Gouverneurs hängt von den Entscheidungen des IOC ab, ob die Spiele abgesagt oder verschoben werden. Aber Tokio als Gastgeberstadt hat die Macht, das IOC zu drängen, die Olympischen Spiele abzusagen.

IOC entscheidet über die Petition

Die Petition soll vom Stadtgouverneur an das IOC und das Internationale Paralympische Komitee weitergeleitet werden. Sowohl das Olympische Komitee wird über die Petition entscheiden als auch lokale Organisatoren und die nationale Regierung können sich in die Entscheidung einmischen.

Japan kämpft gegen die vierte COVID-19-Welle. Tokio und die anderen fünf Bundesstaaten befinden sich im Notfall. Die Fälle breiten sich auf andere Regionen des Landes aus.

Der Petent sagte: „Die Durchführung der Olympischen Spiele in dieser kritischen Situation bedeutet, dass wertvolle medizinische Ressourcen für die Spiele bereitgestellt werden müssen.“ Sogar die Ärztegewerkschaft warnte und drängte darauf, in der Pandemie keine Spiele abzuhalten. Es wird unmöglich sein, die Fälle zu kontrollieren, aber die Organisatoren sagen, dass die Gegenmaßnahmen die Japaner schützen werden. Die Petenten argumentierten jedoch: „Das Leben der Menschen ist wichtiger als Geld.“

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.