Was ist HIPAA und wie funktioniert das Gesetz?

Wenn der September die Leute zurück ins Büro lockt und die hochansteckende Delta-Variante des Coronavirus verbreitet sich rasant im ganzen Land, stehen Arbeitsplätze vor einer Reihe von Herausforderungen, unter anderem, ob Mitarbeiter impfen müssen oder Maskenpflichten neu auferlegt werden.

Einige, darunter die Abgeordnete Marjorie Taylor Greene, Republikanerin aus Georgia, widersetzen sich diesen Aufrufen, da sie diese Woche fälschlicherweise behauptete, dass die Offenlegung des Impfstatus „eine Verletzung meiner HIPAA-Rechte“ sei, der Bundesverordnung zum Schutz vertraulicher Gesundheitsinformationen.

Der Health Insurance Portability and Accountability Act, bekannt als HIPAA, regelt die Vertraulichkeit der Krankenakten eines Patienten, aber es ist legal, Frau Greene nach ihrer Krankengeschichte zu fragen. Dennoch spiegelt ihre Behauptung eine Fehlwahrnehmung wider, die sich über soziale Medien und Randseiten verbreitet hat, da Online-Fehlinformationen und falsche Angaben über Impfstoffe dazu beitragen, den Widerstand gegen Impfungen zu schüren.

Hier ist ein Blick darauf, welche Datenschutzbestimmungen HIPAA bietet und warum es so häufig falsch interpretiert wird.

1996 unterzeichnete Präsident Bill Clinton das Gesetz HIPAA, ein umfassendes Gesundheits- und Datenschutzgesetze das half, den Verkauf von Krankenversicherungen und die Speicherung persönlicher medizinischer Daten zu aktualisieren und zu regulieren, als die elektronische Verarbeitung Einzug hielt.

Ein Aspekt des Gesetzes, die datenschutzregel, macht es bestimmten Personen und Organisationen, einschließlich Gesundheitsdienstleistern, Versicherern, Clearinghäusern, die Gesundheitsdaten speichern und verwalten, und ihren Geschäftspartnern illegal, die Krankenakten eines Patienten ohne ausdrückliche Zustimmung des Patienten weiterzugeben. Diese Parteien bearbeiten täglich die Gesundheitsakten der Patienten.

Nein. Das Gesetz gilt nur für Unternehmen und Fachleute im Gesundheitswesen, obwohl einige Leute fälschlicherweise etwas anderes andeuten, wie Frau Greene vorschlug, dass die Maßnahme einen dem fünften Zusatzartikel ähnlichen Schutz vor der Preisgabe persönlicher Gesundheitsdaten bietet.

HIPAA ist extrem „eng“, sagte I. Glenn Cohen, Experte für Bioethik und Gesundheitsrecht an der Harvard School of Law. „Wenn jemand zu Ihnen sagt ‚HIPAA verbietet das‘, bitten Sie ihn, auf den Teil des Gesetzes oder der Verordnung hinzuweisen, der dies verbietet. Das gelingt ihnen oft nicht. ”

Darüber hinaus verbietet das Gesetz nichts, nach dem Gesundheitszustand einer Person zu fragen, sei es der Impfstatus oder der Nachweis, dass diese Informationen korrekt sind.

Unabhängig davon haben sich einige als Vorwand an das Gesetz gewandt, um solche Fragen abzulenken.

Im Juli behauptete der Vizegouverneur von North Carolina, Mark Robinson, fälschlicherweise auf Facebook, dass Die Tür-zu-Tür-Kampagne von Präsident Biden Impfungen zu fördern und zu fragen, ob die Bewohner geimpft wurden, waren gemäß HIPAA „illegal“.

Das Gesetz gilt jedoch nicht unter anderem für Arbeitgeber, Einzelhandelsgeschäfte oder Journalisten. Kein Bundesgesetz hindert Unternehmen daran, ihre Mitarbeiter impfen zu lassen, obwohl es gewisse ausnahmen gibt wenn Sie eine Behinderung haben oder eine aufrichtige religiöse Überzeugung haben.

Sie müssen auch nicht angeben, ob Sie geimpft sind. Die Offenlegung liegt in Ihrem Ermessen.

Lange vor Social Media und Randnachrichtenseiten verbreitet gesundheitsschädliche Fehlinformationen, wie ob Masken funktionieren (tun sie) oder ob der Coronavirus-Impfstoff Ihre DNA verändert (es wird nicht), HIPAA und seine Verwendung als allgemeine Entschuldigung für die Privatsphäre haben oft zu Fehlinterpretationen geführt.

„Ich scherze oft, dass HIPAA zwar aus fünf Buchstaben besteht, aber wie ein Wort mit vier Buchstaben behandelt wird“, sagte Cohen. Ärzte, sagte er, haben es oft als Grund benutzt, „etwas nicht zu tun, was sie nicht tun wollen, wie zum Beispiel einem Patienten bestimmte Informationen zu geben, indem sie – vielleicht glaubend, aber falsch – sagen: „Nun, das wäre eine HIPAA-Verletzung“. . . ‚“

Experten sagen jedoch, dass Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens durch die Aufrechterhaltung falscher Behauptungen weiteren Schaden anrichten und Missverständnisse über HIPAA und Impfstoffskepsis zulassen aufblühen.

„Dieses Gerücht mag an sich nicht besonders schädlich sein, aber es ist Teil einer schädlichsten Erzählung“, sagte er Tara Kirk Sell, Assistenzprofessor für Gesundheitssicherheit an der Bloomberg School of Public Health von Johns Hopkins. „Es ist besonders ein Problem, wenn eine Informationslücke besteht und in diesem Fall die Leute nicht wissen, was HIPAA ist.“

Frau Greene hat zuvor Fehlinformationen über HIPAA und über Impfstoffe verbreitet. Twitter ihr Konto gesperrt diese Woche, nachdem sie behauptet hatte, Covid-19 sei für junge, gesunde Menschen nicht gefährlich – eine Behauptung, die die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten widerlegt haben.

„Die HIPAA-Gesetze sind real und sie tun etwas Wichtiges“, sagte Frau Sell. „Die Fehlinterpretation dessen, worum es geht, trägt nur zu diesem Feuersturm der Anti-Impfstoff-Stimmung bei.“

Quelllink

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.