Warum FG ein Beschäftigungsembargo verhängte –Ngige – News Centric

Der Minister für Arbeit und Beschäftigung, Senator Chris Ngige, sagte, die Bundesregierung habe ein Beschäftigungsembargo verhängt, weil die Wirtschaft nicht in guter Verfassung sei.

Ngige, der unter anderem Mitglied des Bundeskabinettsausschusses für wirtschaftliche Erholung und des Ausschusses für wirtschaftliche Nachhaltigkeit ist, erklärte auch, dass die Regierung kleine Arbeitsplätze und Empowerment-Programme geschaffen habe, um soziale Sicherheitsnetze zu stärken und ein soziales Sicherungssystem aufzubauen.

Der ehemalige Gouverneur des Bundesstaates Anambra sprach am Samstag in seiner Residenz in Abuja, als er den traditionellen Herrscher der Stadt Nnewi, Igwe Kenneth Orizu (III), empfing, der ihm einen Höflichkeitsbesuch abstattete.

Eine Erklärung des Ngige Media-Büros am Sonntag mit dem Titel „Warum FG ein Beschäftigungsembargo verhängte – Ngige“ enthüllte, dass die Delegation den Minister zuvor gebeten hatte, bei der Sicherung von Arbeitsplätzen für junge Absolventen der Stadt zu helfen.

Ngige sagte in seiner Antwort: „Die Bundesregierung hat ein Beschäftigungsembargo verhängt, weil die Wirtschaft nicht in guter Verfassung ist. Aber wir haben die Home Support Programme wie Conditional Cash Transfer und andere. Dieses Geld ist für die Armen in der Gesellschaft bestimmt.

„Ich habe dafür gesorgt, dass die Stadt Nnewi durch meine Fußsoldaten in der Gemeinde ihr Recht bekommt. Nichts ist zu klein, aber ich versichere Ihnen, dass wir mehr tun werden. ”

Der Minister versprach, sicherzustellen, dass alle Nigerianer, einschließlich der Nnewi, Arbeitsplätze erhalten, wenn die Bundesregierung das Beschäftigungsembargo aufhebt.

Er stellte auch fest, dass im Lehrkrankenhaus der Universität Nnamdi Azikiwe, Nnewi, ein Managementwechsel stattgefunden habe, und versicherte, dass sie „mehr Interesse an dem Krankenhaus wecken“ würden.

Dieser Nachrichtenartikel wurde geschrieben von Adelani Adepegba an Punching.com .

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.