Wie man aufhört, sich Sorgen zu machen und die Freiheit zu ergreifen

Fühlen Sie sich mit diesen 3 Tipps fast sofort besser

„Die Sorge leert morgen nicht ihren Kummer, sie leert heute ihre Kraft.“

Corrie Ten Boom, Ausschnitte aus meinem Notizbuch

Es ist nur natürlich, sich besorgt, gestresst und besorgt über Ihre Ängste oder Sorgen zu fühlen.

Aber wenn Angst und Angst übermäßig werden und außer Kontrolle geraten, können sie sowohl Ihre Gesundheit als auch Ihren Seelenfrieden beeinträchtigen.

Wenn du ertappst, dass du dich wegen irgendetwas beunruhigt oder ängstlich fühlst, befolge diese 3 einfachen Schritte, die diese ängstlichen Gedanken aus deinem Kopf verbannen und dieser negativen Angewohnheit ein Ende bereiten.

Fragen Sie sich, ob es eine Lösung für die Sorgen gibt

Ist dieses Anliegen etwas, gegen das Sie Maßnahmen ergreifen können, oder liegt es völlig außerhalb Ihrer Kontrolle?

Wenn Sie etwas dagegen tun können, handeln Sie nach Möglichkeit sofort.

Oder fangen Sie an, einen Plan zu schreiben, mit dem Sie etwas dagegen tun können, und machen Sie einen kleinen Schritt, um diese Sorgen sofort zu beenden.

Wenn du nichts dagegen tun kannst, lächle, atme dreimal tief durch und …

Unterbrechen Sie den ängstlichen oder besorgniserregenden Gedanken

  • 3 mal klatschen und in die Nase kneift
  • oder klatsch dir auf die Stirn und zaubere dir ein breites Grinsen ins Gesicht
  • oder beißen Sie sich auf die Zunge und ziehen Sie an den Ohren.

Du hast die Idee 🙂

Grundsätzlich alles tun, um das besorgniserregende oder ängstliche Denkmuster zu unterbrechen

Ersetze den Gedanken durch etwas Besseres

Jetzt, da Sie die Sorgen beendet haben, ersetzen Sie sie durch einen besseren Gedanken.

Wiederhole zehnmal einen Lieblingsvers aus der Bibel.

  • Wie „Wenn Gott für mich ist, wer kann gegen mich sein.“
  • Oder „Ich kann alles durch Christus tun, der mich stärkt.“

Suchen Sie ein Zitat von Goodreads über das Problem und wiederholen Sie das.

Wenn dir Angst im Allgemeinen Sorgen macht, schlage sie nach und schau, was andere dazu zu sagen haben.

  • „Die Angst vor dem Tod folgt aus der Angst vor dem Leben. Ein Mensch, der voll lebt, ist jederzeit bereit zu sterben. ” – Mark Twain
  • „Es geht nicht darum, furchtlos zu werden. Das ist unmöglich. Es bedeutet zu lernen, wie Sie Ihre Angst kontrollieren können und wie Sie sich davon befreien können. ” – Veronika Roth, Abweichend
  • „Es gibt nur eine Sache, die einen Traum unmöglich macht: die Angst vor dem Scheitern.“ – Paulo Coelho, Der Alchemist

Erstellen und wiederholen Sie eine Affirmation, die Ihnen Kraft gibt.

Wenn Sie sich zum Beispiel Sorgen machen, Covid zu bekommen, wiederholen Sie den Vorgang

  • „Jeden Tag fühle ich mich in jeder Hinsicht besser und besser.“
  • oder „Ich bin gesund, ganz und frei“
  • Oder „Mein Körper tut immer sein Bestes, um perfekte Gesundheit zu schaffen.“

Wegbringen

Also gönnen Sie sich eine kleine Pause, zaubern Sie ein Lächeln ins Gesicht und denken Sie daran

1. Fragen Sie sich, ob es eine Lösung für die Sorgen gibt
2. Unterbrechen Sie den ängstlichen oder beunruhigenden Gedanken
3. Ersetze den Gedanken durch etwas Besseres

und wenn das Sorgenmuster anhält, möchten Sie vielleicht mit jemandem sprechen oder sich professioneller beraten lassen.


  • Ich hoffe, Ihnen hat dieser Artikel gefallen und danke fürs Lesen!
  • Sie können mehr meiner Artikel lesen unter https://salars.net

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.