Sehenswürdigkeiten in Ladakh: Berge der Spiritualität

Sehenswürdigkeiten in Ladakh

Ladakh, Indiens Land der hohen Pässe, scheint ein Ort zu sein, der sich in malerischen Bergen verloren hat. Es gibt unzählige Orte in Ladakh zu besuchen und es kann ein Momentum für Ihr Leben sein. Bei der Erkundung von Ladakh denken Reisende oft, es sei ein Ort, der in Bergen der Spiritualität verloren gegangen ist. Und in Wirklichkeit ist es aufgrund seiner alten Klöster und seiner spirituellen Bedeutung die Wahrheit.

Ladakh ist seit vielen Jahrhunderten auch ein Durchgangsort. Das Industal ist eine Verbindung zwischen Indien und dem spirituellen Tibet. Während einiger Jahrhunderte transportierten die Menschen dieser Region ihr Essen, ihre Ideen, ihren Glauben und ihre Künste. Hunderttausende pilgern hierher. Von diesen Beiträgen hat sie vorerst profitiert und wird durch sie bereichert. Wenn Sie diesen malerischen Ort besuchen, sehen Sie viele Klöster, die die Route der Reise markieren.

Auf der anderen Seite staunen Reisende über die Aprikosen-, Apfel- und Mandelplantagen, die von den Dörfern entlang der Hochtäler gepflegt werden. Die Landschaften sind weitläufig, grandios, aber die Details machen ihren Geschmack aus.

Höhepunkte der Ladakh-Tour

Während Ihrer bemerkenswerten Reise in der Region begegnen Sie vielleicht dem blauen Himalaya-Schaf. Sie können Yaks und viele mehr treffen. Darüber hinaus werden Sie überall Gebetsfahnen, Corten und Horn blasen sehen. Hey, vergiss nicht, Momos zu genießen, die zu den großen Genüssen der Hochtalküche gehören.

Auf 3500 Metern über dem Meeresspiegel ist Leh Ladakh, auch wenn Sie nicht dort wohnen, der Dreh- und Angelpunkt Ihrer Reise. Auf dieser Reise gibt es viele Orte in Ladakh zu besuchen, darunter Stok, Nurla, Nimmu. In jeder Zone erkunden Sie ihre Klöster, treffen ihre Mönche mit roten oder gelben Mützen. Der Buddhismus ist zwar eine Lebensschule für Tibeter, aber auch Kaschmir ist sein künstlerischer Ausdruck. Es ist ein Ort mit freundlichen Menschen und einer offenen Persönlichkeit. Im Ladakh-Tal schätzen die Menschen Motorräder genauso wie Sutras.

Es ist einer dieser Orte in Indien, an denen Sie eine bessere Atmosphäre, Komfort und Dienstleistungen erhalten. Ihre Nächte sind verzaubert mit dem frischen Gefühl und Duft der Berge. In Ladakh mangelt es nicht an klimatisierten Privatwagen mit englischsprachigen Fahrern. Die Entfernungen sind nicht sehr lang und die Fahrten werden unter diesen Bedingungen gut gemacht. Dies ist spürbar, weil der Austausch präziser und dichter ist. Ein Nickerchen in jedem Schatten nach dem Mittagessen auf der Wiese am Ufer des Indus ist unvergesslich. Da all diese Orte in großer Höhe liegen, müssen Sie die notwendige Vorsicht walten lassen. Eine gute körperliche Verfassung ist jedoch ausreichend.

Die 12 besten Sehenswürdigkeiten in Ladakh

Wie bereits erwähnt, mangelt es in Ladakh nicht an Sehenswürdigkeiten. Dennoch müssen Sie einige der besten Orte für einen Besuch auswählen. Andernfalls können Sie die Reisezielliste von Ladakh möglicherweise in Monaten nicht ausfüllen. Wir werden über einige Reiseziele sprechen, die Sie in Ladakh besuchen sollten, um Ihre Reise unvergesslich zu machen.

1. Stok: Dorf der Schönheit

Stok liegt am linken Ufer des Indus. Es ist ein Dorf mit einem Palast der Herrscher der Namgyal-Dynastie. Der Stok-Palast wurde 1820 erbaut und ist nach wie vor eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Ladakh. Seit seiner Gründung befindet es sich in einem außergewöhnlichen Erhaltungszustand. Die Festung ist ein prächtiges Beispiel für die Architektur der Hochtäler des westlichen Himalaya.

Stok Palace Heritage Hotel

Mit bemerkenswert virtuoser Holzbearbeitung und einer lebendigen Farbpalette verbirgt der strenge Ansatz des Gebäudes komplizierte Inneneinrichtungen. Der Palast ist heute ein Museum und ein Hotel. Es hat das alte Gütesiegel bewahrt und nur die wesentlichen modernen Annehmlichkeiten hinzugefügt, einschließlich leistungsstarker Badezimmer. Im Hotelteil sind die Zimmer eine echte Abwechslung mit authentischer ladakhischer Dekorationskunst. Die Aussicht von den Höhen von Zanskar lässt Sie meditativ werden. Um die Traditionen von Ladakh zu bewahren, bereiten die Köche des Hauses köstliche traditionelle Gerichte mit den Zutaten der umliegenden Märkte zu. Die Köstlichkeiten sind indischen und tibetischen Ursprungs. Beim Essen in diesem Palast mit traditioneller lokaler Küche fühlt es sich einfach königlich an.

2. Old Leh: Einst die Hauptstadt des Himalaya-Königreichs Ladakh

Alt-Leh ist die gemeinsame Hauptstadt des Kreises Leh. Die Seidenstraße führte durch diesen historischen Ort. Das historische Zentrum von Leh ist auch eines der wenigen verbliebenen tibetischen Relais. Architektur, Berge, Lehmhäuser und Lebensstil sind einige der Gründe, warum diese Stadt einer der besten Orte in Ladakh ist, die man besuchen kann.

Wenn Sie durch die ockerfarbenen Straßen gehen, die von Lehmhäusern gesäumt sind, fühlt es sich historisch an. Vergessen Sie nicht, die Gompa (befestigte religiöse Einrichtung) von Sankar, die Opfergabe an den Buddha, den Basar und die Jama-Masjid-Moschee (erbaut im 17. Jahrhundert) zu erkunden.

3. Thiksey Kloster – Einer der faszinierendsten Orte in Ladakh

Ähnlich dem Potala von Lhassa, Thiksey Kloster ist eine Gelugpa Gompa (gehört zur spirituellen Schule der Gelbmütze). Es ist das größte Kloster in Ladakh, das Mönche und Nonnen beherbergt. Vergessen Sie nicht, am Morgengottesdienst teilzunehmen.

Das Thiksey ist nicht nur für seine Weite bekannt, sondern auch für seine Wandmalereien und Thankas (Gemälde auf Leinwand). Diese monumentale Architektur bietet auch ein außergewöhnliches Panorama über das Industal. Wenn Sie das Kloster Thiksey besuchen, schleichen Sie sich in das Café Cloud und genießen Sie eine Kaffeezeit mit der natürlichen Schönheit des Ortes.

4. Hemis Gompa: Berühmt für Hemis-Festivals

Hemis Gompa oder Kloster ist ein schönes Touristenziel in Hemis, Ladakh. Die Touristen, die sich nach einer Ladakh-Tour sehnen, sollten es sich nicht entgehen lassen, dieses von Bergen umgebene Kloster zu besuchen. Die im 17. Jahrhundert erbaute Hemis Gompa liegt 45 Kilometer südlich von Leh Ladakh. Es ist die Hauptgompa der Kagyüpa Drukpa Schule des Buddhismus (Schule der mündlichen Überlieferung, rote Mütze) in Ladakh.

Hemis Gompa

Seine Gebäude bildeten einen Innenhof mit prächtigen Galerien und bemalten Holzrahmen. Die Gemälde repräsentieren die Mahasiddhas, unkonventionelle buddhistische Asketen. Darüber hinaus werden Sie auch Prinzipien und Symbole des tantrischen Buddhismus sehen.

5. Kloster Stakna

Wir haben von Anfang an viel über den Indus gesprochen und diese Gompa ist gleich daneben. Der Indus fließt durch das schöne Kloster Stakna, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde. Es ist ein bewundernswerter Ort, der sich in die Natur einfügt, dicht an der Spitze seines felsigen Hügels. Dieses wunderschöne Drukpa-Kloster liegt nur etwa 25 Kilometer von Leh entfernt am felsigen linken Ufer des Indus. Es hat auch eine der reichsten Bibliotheken in Ladakh.

Kloster Stakna

Wenn Sie auf dem Kloster stehen, können Sie den Archipel wie Indus zusammen mit der Bergkette genießen. Der Berg selbst sieht aus wie eine Tigernase. Stakna wurde von dem bhutanischen Heiligen Chosje Modjin erbaut und ist das einzige bhutanische Drukpa-Kloster in Ladakh.

6. Kloster Spituk oder Pethup Gompa

Der Bezirk Leh selbst hat viele Sehenswürdigkeiten in Ladakh und Spituk ist ein weiterer Besuch. Es ist seit dem 11. Jahrhundert eine klösterliche Stätte und wurde im 15. Jahrhundert zu einer Gelugpa-Siedlung. Spituk Gompa beherbergt eine wichtige Statue von Palden Lhamo, einer Schutzgöttin Tibets. Sie ist ein Dharmapâla, eine Figur der Wut und die Beschützerin des Buddhismus und der Buddhisten. Wenn Sie diesen Ort besuchen, finden Sie ein blassgraues und grünes Panorama des Indus-Tals. Am Fuße dieses Klosters erkunden Sie das Dorf auf den Forststraßen.

Kloster Spituk
Kloster Spituk

7. Nurla Village: Bleiben Sie eine Nacht für den Frieden

Eine Straße nach Nurla zu haben, ist eine aufregende Erfahrung. Wie eingangs besprochen, sieht man in diesem Dorf Aprikosenbäume. Obwohl das Dorf sehr klein ist, wird Ihr Hotelerlebnis anständig sein. Die Zimmer sind einfach und sauber, komfortabel und gut ausgestattet. Die Architektur im Dorf bringt das regionale Erbe auf den neuesten Stand. Wie an anderen Orten können Sie hier die ladakhische Küche genießen. Eine Übernachtung im Dorf Nurla kann Ihnen ein Gefühl der absoluten Ruhe geben. Es ist buchstäblich ein friedlicher Moment, den Sie vergehen.

8. Kloster Lamayuru

Die Einrichtung von Kagyüpa Drikung stammt aus dem 11. Jahrhundert. Die Heiligkeit des Ortes hatte ihn zu einem Ort der Gnade gemacht. Lamayuru ist wie Jerusalem für Buddhisten und Hindus, was Spannungen zwischen Hindus und Buddhisten erzeugt. Sie bekamen mehrere Verhandlungen für Pakte. Außerdem haben die Muslime Kaschmirs immer seine Integrität respektiert.

Kloster Lamayuru

Die heutigen Gebäude stammen aus dem 11. Jahrhundert und stehen immer noch in fantastischem Zustand. Es ist eine große Gompa, in der zweihundert Mönche leben. Auf dem Weg nach Lamayuru können Sie auch das Dorf Temisgam im Tal von Sham besuchen. In diesem schönen Dorf finden Sie Schloss und Kloster Tingmosgang.

9. Nimmu Village: Der beste Ort für River-Rafting-Gruppen

Sind Sie daran interessiert, in einem Hotel zu übernachten, das wie all die Klöster aussieht, die wir besprochen haben? Nimmu House ist ein majestätisches Hotel, in dem Sie Ihre Reise durch Ladakh ausruhen können. Die Adelsresidenz wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut. Rustikale Eleganz, Authentizität, aristokratischer Charme, alles ist fair, harmonisch und gemütlich. Das Haus ist von einem riesigen Obstgarten mit verschiedenen Bäumen umgeben. Wenn Sie einige Momente der Ruhe und Besonnenheit verbringen möchten, genießen Sie die grasbewachsene Terrasse auf den Liegestühlen. Interessanterweise haben Sie die Möglichkeit, in einem Zimmer im Haus zu bleiben oder Ihr Zelt draußen aufzustellen.

Das Dorf Nimmu ist einer der besten Orte in Ladakh, wenn Sie Rafting lieben. Denn schließlich starten alle River-Rafting-Gruppen von diesem Dorf aus. Darüber hinaus ist Indus im Nimmu der Ausgangspunkt für die Jährliche ganz Indien River Rafting Expedition.

10. Die Likir Gompa

Likir Gompa ist eine der ältesten Gompas in Ladakh, die im 11. Jahrhundert gegründet wurde. Dieses Kloster veranschaulicht die alte Kadampa-Tradition, in der die Gelugpa- und Kagyüpa-Schulen Erben sind. Derzeit ist der Gelugpa der derzeitige Hüter des Klosters, der die Besucher begrüßt.

Beim Besuch der Gompa werden Sie der nächsten Generation von Mönchen begegnen, die die heiligen Texte durch gemeinsames Vorlesen vorlesen. Im Museum eine schöne Sammlung alter Thankas. Ein weiteres Kloster, The Alchi, liegt in der Nähe und wird von Likir Gompa verwaltet. Es wurde auch im 11. Jahrhundert gegründet. Der kaschmirische Einfluss ist in den drei Hauptgebäuden in Likir, dem Dukhang (große Halle), dem Sumsteg (dessen Funktion zweifelhaft ist) und dem Tempel des Bodhisattva Manjushri deutlich.

Wenn Sie alte Gemälde erkunden möchten, ist Likir ein wunderbarer Ort für einen Besuch. Die Wände oder die Gompa sind mit einigen der ältesten Wandmalereien Ladakhs verziert. Sicherlich werden Sie die Werke dieser unbekannten Künstler wie Flamboyant Gothic verblüffen und faszinieren.

11. RUMBAK Village im Hemis Nationalpark

Auf Ihrer Ladakh-Tour sollte Rumbak einer der besten Orte in Ladakh sein. Es wird gesagt, dass Rumbak ein Weiler mit wenigen Häusern im Westen von Stok ist. Das Dorf baut Gerste und Gemüse an, züchtet Yaks und Ziegen. Rumbak ist ein authentisches Ladakh, geprägt von der Natur und dem Buddhismus.

Besucher erkunden das Gebiet, das vom Hemis-Nationalpark geschützt wird, dem besten in Ladakh für Trekking. Es gibt keine bessere Kombination, um sich dem Geist dieser Höhen zu nähern. Die Wege hier weisen keine besonderen Schwierigkeiten auf. Unterschiede in grandiosen Landschaften sind ausgezeichnet. Stellen Sie sicher, dass Sie nach der Rückkehr von einem Tagesausflug die Nacht bei den Einheimischen verbringen. Hier erwartet Sie außergewöhnliche Gastfreundschaft der Einheimischen.

12. Rupshu-Seen: Trekking nicht verpassen

Genug von Klöstern und Dörfern, es ist Zeit, die Schönheit des Ladakhi-Wasserkörpers zu erleben. Im Südosten von Ladakh erstreckt sich Rupshu im Hochplateau zwischen 4500 und 5500 m Höhe. An der Nordwestseite des Rupshu-Sees liegt der Tso Moriri-See.

Tso Moriri-See
Tso Moriri-See

Dieser Ort kann einer der friedlichen Orte in Ladakh sein. Außerdem finden Sie eine erfrischende Seite, Changpa-Pastoren führen ihre Herden dorthin. Auf der anderen Seite gibt es die Seen Tso Kar und Startsapuk Tso, die von den Gipfeln Thugje auf 6050 m und Gursan auf 6370 m überragt werden. Für Trekking müssen Sie in guter körperlicher Verfassung sein, um nach Rupshu zu gelangen.

Wenn Sie Glück haben, finden Sie vielleicht ein Team, das Besucher begleitet und sich um die Logistik kümmert. Die Höhen- und Wetterlage ist ihr ein natürlicher Komfort. Weit weg von überfüllten Lagern. Sie können Haubentaucher, Seeschwalben, tibetische Möwen, vielleicht sogar Schwarzhalskraniche sehen. Der Kiang, der Wildesel Tibets, und der Goa, die Gazelle Tibets und viele mehr.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.