Apples gefährlicher Weg

Guten Morgen Freunde!Woche im Rückblick

Letzte Woche, tauchten wir in die wahrhaft bizarren Machenschaften des NFT-Marktes ein. Wir werden über Apples NeuralHash-Kontroverse sprechen, die im Moment viel wichtiger ist als der Zustand des Internets.

– Werbung –

Dieser Artikel kann von der Newsletter-Seite von TechCrunch heruntergeladen werden. Folgen Sie meinem Twitter @lucasmtny, wenn Sie es auf TechCrunch lesen.

Die große Sache

Apple hat im letzten Monat einen nicht erzwungenen Fehler gemacht. Dies ist etwas, was Apple außergewöhnlich gut getan hat, um dies zu vermeiden.

Anfang August – scheinbar aus dem Nichts** – das Unternehmen angekündigt dass sie bis Ende des Jahres eine Technologie namens NeuralHash einführen würden, die aktiv die Bibliotheken aller Benutzer von iCloud Photos durchsuchte und nach Bild-Hashes suchte, die mit bekannten Bildern von Material zum sexuellen Missbrauch von Kindern (CSAM) übereinstimmten. Das Scannen auf dem Gerät kann aus offensichtlichen Gründen nicht ausgeschaltet werden.

Apple hat die Ankündigung alleine gemacht und wurde nicht mit anderen Technologieunternehmen koordiniert.

– Werbung –

Interessenvertretungen und Forscher hatten ein fast eindeutig negatives Feedback zu den Bemühungen. Dies führte zu Bedenken, dass Regierungen neue Kanäle eröffnet werden könnten, die diese Informationen verwenden könnten, um Daten auf dem Gerät zu identifizieren, die sie für anstößig halten. Wie mein Kollege Zach kürzlich in einem Geschichte, „Die Electronic Frontier Foundation gab diese Woche bekannt, dass sie mehr als 25.000 Unterschriften von Verbrauchern gesammelt hat. Darüber hinaus fast 100 politische und Rechtegruppen, darunter auch die American Civil Liberties Union namens auf Apple, Pläne zur Einführung der Technologie aufzugeben. ”

(Die Ankündigung auch angeblich führte zu einigen Kontroversen innerhalb von Apple.)

Apple versuchte nicht, die Verbreitung von CSAM zu verhindern, sondern suchte nach Wegen, um möglichst viele Zugeständnisse bei der Gerätesicherheit zu machen. Apple hat einseitig eine große Entscheidung getroffen, die Millionen von Menschen betreffen könnte (während sie wahrscheinlich andere Unternehmen zu denselben Lösungen drängt), und dies ohne externe Eingaben von anderen über mögliche Konsequenzen oder Schutzmaßnahmen.

Um es kurz zu machen: Apples NeuralHash war nicht so dicht, wie die Forscher erhofft hatten. Das Unternehmen kündigte am Freitag an, die Einführung zu verschieben, um „in den kommenden Monaten zusätzliche Zeit für Eingaben zu nehmen und Verbesserungen vorzunehmen, bevor diese kritischen Kindersicherheitsfunktionen veröffentlicht werden“.

Nach vielen Jahren Arbeit in Tech-Medien ist klar, dass es für Apple keinen Grund gibt, am Freitag vor einem langen Wochenende Neuigkeiten zu verkünden. Dies ist eine große Peinlichkeit für Apple. Wie bei allen verzögerten Rollouts wie dieser zeigt es, dass die internen Teams von Apple nicht angemessen vorbereitet waren oder nicht die ideologische Vielfalt hatten, die erforderlich war, um das Problem zu verstehen, mit dem sie es zu tun hatten. Es ist keine Kritik an Apples Mitarbeitern, die dies geschaffen haben, sondern eher ein Schlag auf Apple, der versucht, ein Problem wie dieses innerhalb des Apple Park-Vakuums zu lösen und seinen iOS-Veröffentlichungsplan einzuhalten.

– Werbung –

Bildnachweis: Bryce Durbin / TechCrunch /

Apple hat seinen Fokus auf Datenschutz als wichtiges Verkaufsargument im iOS-Ökosystem verstärkt. Infolgedessen werden datenschutzorientierte Funktionen in Richtung auf dieselbe Geheimhaltungsstufe entwickelt, auf der das Design auf Oberflächenebene Befehle ändert. Apples Ankündigung von iCloud + im Juni sorgte für Aufsehen, indem es enthüllte, dass einige datenschutzorientierte Funktionen nur iPhone-Besitzern zur Verfügung gestellt werden, die zusätzliche Dienste abonniert haben.

Obwohl Sie nicht für alle Produktupdates öffentliche Meinungen einholen können, ist es möglich, weitreichende Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen anders als bei typischen Produktupdates zu behandeln. Apples Unfähigkeit, über NeuralHash mit Interessenvertretungen und Forschungsgruppen in Kontakt zu treten, ist ziemlich ungeheuerlich. Es wirft Fragen auf, wie Apple das Internet im weiteren Sinne sieht und wie sich ihre Entscheidungen auf iOS auswirken.

Es ist eine positive Sache, die Einführung dieser Funktion zu verzögern, aber wir alle sollten hoffen, dass sie breiter darüber nachdenken.

Obwohl die Nachricht unerwartet kam, hat Apple diese Funktion nicht aus der Luft gegriffen. Die Leute an der Spitze von Apple waren der Meinung, dass sich der Wind der technischen Regulierung auf ein Verbot von Verschlüsselungsmethoden in bestimmten Märkten verlagerte.

Bereits im Oktober 2020 schloss sich die damalige United States AG Bill Barr Vertretern aus Großbritannien, Neuseeland, Australien, Kanada, Indien und Japan an einen Brief unterschreiben und äußerte große Bedenken darüber, wie die Implementierung von Verschlüsselungstechnologien „erhebliche Herausforderungen für die öffentliche Sicherheit darstellt, einschließlich für hochgradig gefährdete Mitglieder unserer Gesellschaften wie sexuell ausgebeutete Kinder“. Der Brief forderte Unternehmen der Technologiebranche auf, kreativ zu werden, wie sie dieses Problem angehen.

Apples gefährlicher Weg

Andere Dinge

Dies sind die Top-Nachrichten von TechCrunch diese Woche.

LinkedIn tötet Stories
Auch wenn es Sie überraschen mag zu erfahren, dass LinkedIn ein Stories-ähnliches Produkt auf seiner Plattform zur Verfügung hat, werden diejenigen, die wussten, dass LinkedIn Stories testet, nicht überrascht sein, dass ihr Test nicht wie geplant verlief. Diese Woche teilte das Unternehmen mit, dass die Funktion Ende des Monats ausgesetzt werde. RUHE IN FRIEDEN.

FAA begründet Virgin Galactic wegen Fragen zum Branson-Flug
Obwohl für Richard Bransons Weltraumreise im letzten Monat alles glatt lief, gibt es Fragen der FAA, warum es so unerwartet schien, von der genehmigten Route abzuweichen. Die FAA hat weitere Markteinführungen des Unternehmens gestoppt, bis sie die Details herausfindet.

Apple kauft einen Streaming-Musikdienst für klassische Musik
__S.43__

TikTok-Mutterkonzern kauft ein VR-Startup
Obwohl es kein Geheimnis ist, dass ByteDance manchmal versucht hat, die Erfolge von Facebook nachzuahmen, haben viele nicht erwartet, dass TikTok in die Welt der virtuellen Realität eindringt. Pico, ein Startup, das VR-Headsets und andere Produkte für nordamerikanische Verbraucher in China herstellt, wurde von einer chinesischen Firma gekauft.

Twitter testet einen Anti-Missbrauchs-„Sicherheitsmodus“
Twitter kann ein großartiges Produkt sein, aber dieselben Funktionen, die es für bestimmte Benutzer so cool machen, können es für andere schwierig machen. Diese Erkenntnis ist für Twitter langsam. Die neueste Innovation von Twitter besteht darin, den Benutzern mehr Kontrolle zu geben. Twitter hat einen „Sicherheitsmodus“, der algorithmische Intelligenz und Benutzereingaben kombiniert.

Apples gefährlicher Weg

Zusätzliche Dinge

Dies sind einige meiner Lieblingslektüren dieser Woche aus dem Abonnementdienst von Extra Crunch:

Unsere Lieblings-Startups vom YC Demo Day, Teil 1
Heute hat Y Combinator seinen vierten virtuellen Demo-Tag gestartet. Es enthüllte die erste Hälfte seiner fast 400-Unternehmenscharge. Diese Präsentation ist die bisher größte von YC und gibt einen Einblick in die Richtung der Innovation, einschließlich nicht so einfacher Algen, zu einem Clearco for Creators

… Teil 2
„… Das heutige TechCrunch-Team hat die Hälfte der Charge sowie Startups mit einminütigen Pitches abgedeckt. Wir sogar darüber gepodcastet! Heute machen wir alles noch einmal. Hier ist unsere vollständige Liste aller Startups die heute auf der Platte präsentiert wurden, und unten finden Sie unsere Stimmen für die besten Y Combinator-Pitches des zweiten Tages. Das waren diejenigen, die uns zum Nachdenken gebracht haben, obwohl wir täglich Hunderte von Pitches durchlaufen mussten.

Alle Gründe, warum Sie eine Kreditkarte einführen sollten
„… Wenn Ihr Unternehmen noch keine Kredit- oder Debitkarte eingeführt hat, gibt es gute Nachrichten. Es ist einfacher denn je und Sie können echtes Geld verdienen. Beachten Sie, dass es viel Konkurrenz gibt, wenn Ihr Unternehmen eine Debit- oder Kreditkarte einführt. Die tatsächliche Nutzung durch Kunden hängt davon ab, wie klebrig Ihr Service ist und welche Belohnungen Sie aktiven Benutzern geben.

Vielen Dank fürs Lesen. Und wieder können sich TechCrunch-Abonnenten dies über die Newsletter-Seite in ihren Posteingang schicken lassen. Folgen Sie mir @lucasmtny auf Twitter.

Lucas Matney

Veröffentlicht Sa, 4. September 2021 um 18: 17.50 +0000

– Werbung –

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.