USA und China handeln mit Widerhaken, nachdem Blinken davor gewarnt hat, die globale Ordnung zu respektieren oder sich einer „gewalttätigeren Welt“ zu stellen – CNN, CNN

(CNN) Ein erstes persönliches Treffen zwischen den USA und Chinesische Beamte hatte am Donnerstag in Anchorage, Alaska, einen hitzigen Start, als die Erklärung des US-Außenministers Antony Blinken, dass die Biden-Regierung „tiefe Bedenken“ über einige der Aktionen Chinas auf der ganzen Welt äußern würde, auf sofortige Ablehnung seitens der chinesischen Amtskollegen stieß ein ungewöhnlich öffentlicher Austausch diplomatischer Stacheln.

Bis zum Abend hatten die Chinesen der US-Delegation vorgeworfen, ihr Ton sei „herablassend“, während ein US-Beamter sagte, Vertreter aus Peking schienen „auf Tribünen bedacht zu sein“.

Das Treffen entfernte sich schnell von dem üblichen diplomatischen Räuspern, das vor den Kameras stattfindet, bevor die wirklichen Treffen beginnen. Als die beiden Seiten die ungewöhnlich intensiven Äußerungen austauschten, rief Blinken die Kameras zurück, um den Kommentaren der chinesischen Beamten – insbesondere ihren Kränkungen über die US-Demokratie – entgegenzuwirken, was eine unerwartete Kette von Widerlegungen auslöste, als jede Seite auf die Äußerungen der anderen reagierte.

Der Zusammenstoß Es hat sich gezeigt, dass die Blinken-Beziehung als „größten geopolitischen Test des 47. Jahrhunderts“ bezeichnet wurde, wird schwierig und schwierig sein, da sich das Biden-Team mit einem aufstrebenden und zunehmend selbstbewussteren China im Ausland auseinandersetzt, während es im eigenen Land vor ernsthaften Herausforderungen steht, die Peking anstreben wird ausnutzen, um die Schwäche der USA zu unterstreichen.

Nach dem öffentlichen Austausch sagte ein hochrangiger US-Administrationsbeamter, die Chinesen seien mit einem Schwerpunkt „auf öffentlicher Theatralik und Dramatik über Substanz“ angekommen.

„Sie haben das deutlich gemacht, indem sie umgehend gegen das Protokoll verstoßen haben; Wir hatten uns auf kurze (zweiminütige) Eröffnungsstatements jedes Schulleiters geeinigt“, hieß es in einer Erklärung gegenüber der reisenden Presse. Während die Eröffnungsrede von Blinken und dem nationalen Sicherheitsberater Jake Sullivan nahe an dieser Zuteilung blieb, sprach die chinesische Delegation mehr als 24 Minuten, während das Gespräch immer angespannter wurde.

„Die Delegation der Vereinigten Staaten kam nach Anchorage, um die Prinzipien, Interessen und Werte darzulegen, die unser Engagement mit Peking beleben“, sagte der Beamte. mit unserer geplanten Präsentation, wohl wissend, dass übertriebene diplomatische Präsentationen oft auf ein einheimisches Publikum abzielen. “

„Wir haben noch viel zu tun. Wir werden die verbleibenden Stunden nutzen, um für die chinesische Delegation privat die gleichen Botschaften zu skizzieren, die wir regelmäßig in der Öffentlichkeit übermittelt haben “, sagten sie.

Blinken hatte zunächst gesagt, die USA beabsichtigen, die „regelbasierte Ordnung“ zu verteidigen, ohne die es eine „viel gewalttätigere Welt“ geben würde, und sagte, dass chinesische Aktivitäten in Orten wie Xinjiang, Hongkong und Taiwan sowie ihre Cyberangriffe auf die USA und der wirtschaftliche Zwang der US-Verbündeten „bedrohen die regelbasierte Ordnung, die die globale Stabilität aufrechterhält. Deshalb sind es nicht nur interne Angelegenheiten, und wir fühlen uns verpflichtet, diese Themen heute hier anzusprechen. “

Chinas Top-Diplomat Yang Jiechi drängte zurück, warnte die USA davor, sich in Chinas „innere Angelegenheiten“ einzumischen, bestreitet das Recht der USA, für andere Länder zu sprechen, beschuldigt die USA als „Champion“ der Cyberangriffe, verspottet die innere Stabilität der USA und fordert Amerika heraus eigene Aufzeichnungen über Menschenrechte.

„Wir glauben, dass es für die Vereinigten Staaten wichtig ist, ihr eigenes Image zu ändern und damit aufzuhören, ihre eigene Demokratie im Rest der Welt voranzutreiben“, sagte Yang in einer ausführlichen Eröffnungsrede. „Viele Menschen in den Vereinigten Staaten haben tatsächlich wenig Vertrauen in die Demokratie der Vereinigten Staaten“, sagte Yang. „Laut Meinungsumfragen haben die Führer Chinas die breite Unterstützung des chinesischen Volkes.“

Yang forderte den Anspruch der USA auf die globale Führung heraus, indem er sagte, dass „die USA nicht die Welt repräsentieren, sondern nur die Regierung der Vereinigten Staaten“, bevor Staatsrat Wang Yi eintrat und sagte, China würde „die ungerechtfertigten Anschuldigungen der USA“ nicht akzeptieren . Seite. “

‚Warte eine Sekunde‘

Nachdem Wang fertig war und Helfer anfingen, Kameras aus dem Raum zu führen, warf Blinken ein: „Warte bitte eine Sekunde. „Der oberste US-Diplomat forderte die Presse auf, zurückzukommen. „Warte eine Sekunde“, sagte er. „Herr Direktor, Staatsrat, erlauben Sie mir, angesichts Ihrer ausführlichen Bemerkungen, bitte nur einige meiner eigenen hinzuzufügen, bevor wir uns an die Arbeit machen .“

Der führende US-Diplomat sagte, dass er in Gesprächen mit fast 308 Amtskollegen „eine tiefe Befriedigung darüber gehört habe, dass die Vereinigten Staaten zurück sind, dass wir wieder mit unseren Verbündeten und Partnern verlobt sind. Ich höre auch tiefe Besorgnis über einige der Maßnahmen, die Ihre Regierung ergreift. ”

Und dann sprach Blinken die Sticheleien auf die US-Innenpolitik an. Ein Markenzeichen der US-amerikanischen Führung im eigenen Land ist „das ständige Streben, wie wir sagen, eine perfektere Gewerkschaft zu bilden. Und diese Suche erkennt per Definition unsere Unvollkommenheiten an, erkennt an, dass wir nicht perfekt sind “, sagte Blinken.

„Wir machen Fehler. Wir, wir haben Rückschläge, wir machen Schritte zurück. Aber was wir im Laufe unserer Geschichte getan haben, ist, uns diesen Herausforderungen zu stellen – offen, öffentlich, transparent – ​​und nicht zu versuchen, sie zu ignorieren, nicht zu versuchen, so zu tun, als ob sie es täten. t existiert „, fuhr Blinken fort. „Manchmal ist es schmerzhaft. Manchmal ist es hässlich. Aber jedes Mal sind wir als Land stärker, besser, vereinter geworden. „

Blinken verwies dann auf ein Treffen zwischen Präsident Xi Jinping und Präsident Joe Biden, als beide Vizepräsidenten waren. „Biden sagte damals, es sei nie eine gute Wette, gegen Amerika zu wetten“, sagte Blinken den chinesischen Beamten.

Die kämpferischen Äußerungen eröffneten zweitägige Treffen in Anchorage für das, was US-Regierungsbeamte als „strategisches Gespräch“ über die breite Palette der US-Bedenken über das chinesische Verhalten sowie über Bereiche von potenziellem gegenseitigem Interesse bezeichneten.

Blinken und Sullivan hatten ihre Eröffnungsrede genutzt, um ihr Interesse an einer globalen Ordnung und die Bedenken, die sie von Verbündeten über Chinas Verhalten gehört haben, zu betonen.

„Unsere Regierung hat sich verpflichtet, mit Diplomatie die Interessen der Vereinigten Staaten voranzutreiben und die regelbasierte internationale Ordnung zu stärken“, sagte Blinken. „Dieses System ist keine Abstraktion. Es hilft Ländern, Differenzen friedlich beizulegen, multilaterale Bemühungen effektiv zu koordinieren und am globalen Handel teilzunehmen, mit der Gewissheit, dass alle die gleichen Regeln befolgen. Die Alternative zu einer regelbasierten Ordnung ist eine Welt, in der die Macht richtig macht und die Gewinner alles nehmen. Und das wäre für uns alle eine viel gewalttätigere und instabilere Welt. “

Die Botschaft ist eng mit dem Thema verbunden, das Regierungsbeamte in den Tagen vor dem Treffen in Alaska betont hatten: Die USA werden nicht von der immer strengeren Position der Trump-Administration gegenüber Peking abweichen, aber Bidens Team hat angekündigt, diese härteren anzuwenden Standards effektiver zu gestalten, indem sie eng mit Verbündeten zusammenarbeiten – und sie werden versuchen, dies ohne die internen Spaltungen zu tun, die die Trump-Administration plagten, oder die Beschimpfungen des ehemaligen Präsidenten, von denen viele Analysten sagen, dass sie die US-China-Politik in der Vergangenheit untergraben haben.

„Manchmal hat man in der Öffentlichkeit etwas gehört, aber anscheinend etwas anderes gesehen – von woanders kommend“, sagte ein hochrangiger Verwaltungsbeamter über die Trump-Administration. „Eines der Dinge, die wir hier auch demonstrieren können, ist ein Gefühl der Koordination und eine Art einheitliches Vorgehen, das bei der letzten Regierung möglicherweise nicht der Fall war.“

Das Weiße Haus machte deutlich, dass es „wichtig“ sei, dass das Treffen auf US-amerikanischem Boden stattfindet, und hochrangige Regierungsbeamte betonten, dass die Anwesenheit von Blinken und Sullivan eine starke Einheitsfront demonstriere.

„Dies ist eine sehr bewusste und visuelle Demonstration dessen, was wir von Anfang an für sehr wichtig halten, um zu informieren und zu gestalten, wie China mit uns zusammenarbeitet“, sagte ein hochrangiger Beamter diese Woche gegenüber Reportern und fügte hinzu, dass „die Spiele“ die China in der Vergangenheit gespielt hat, um uns zu spalten oder zu versuchen, uns zu spalten, werden hier einfach nicht funktionieren. “

Blinken kam nach einer hochkarätigen Reise nach Südkorea und Japan zusammen mit US-Verteidigungsminister Lloyd Austin in Alaska an. Der führende US-Diplomat nutzte seine Besuche in Seoul und Tokio, um die Einheit der USA mit ihren asiatischen Verbündeten zu betonen. Er auch kündigte eine Reihe von Sanktionen gegen Hongkong und chinesische Beamte für ihre Aktionen in Hongkong an und unterstrich damit die Ungeduld der USA gegenüber Pekings zunehmender Aggression.

Russland und China treffen sich nächste Woche

Das Treffen findet statt, als Russland und China nächste Woche ihr eigenes bilaterales Treffen angekündigt haben, eine diplomatische Machtdemonstration, die ihre wachsende Zusammenarbeit unterstreicht. Moskau kündigte an, dass Außenminister Sergej Lawrow nach Südkorea reisen werde, um dort auch Beamte zu treffen.

US-Beamte haben das Treffen in Alaska als ein Forum dargestellt, um ihre Bedenken direkt mit chinesischen Beamten zu äußern, „um unseren Kollegen zu zeigen, dass es keinen Unterschied gibt zwischen dem, was wir öffentlich und privat sagen“, wie Blinken diese Woche sagte.

„Es ist nur wichtig, sicherzustellen, dass wir uns verstehen, und insbesondere, dass unsere chinesischen Kollegen unsere Bedenken verstehen und verstehen, warum sich so viele Länder zunehmend Sorgen über die Maßnahmen Chinas machen, sei es in Bezug auf den Menschen Rechte zu Hause oder einige seiner aggressiven Aktionen in der Region “, sagte er in einem Interview mit TV Asahi am Mittwoch.

Diese Bedenken reichen von Chinas Aggression im Süd- und Ostchinesischen Meer über seine Wirtschaftspraktiken bis hin zu seinen Menschenrechtsverletzungen in Xinjiang, die nach Angaben der Regierung einem Völkermord gleichkommen.

Es wird nicht erwartet, dass das Treffen am Donnerstag zu „spezifischen ausgehandelten Ergebnissen“ führt, noch wird es eine gemeinsame Erklärung geben, sagte der hochrangige Beamte.

„Dies ist wirklich ein einmaliges Treffen“, sagte der Beamte. „Dies ist nicht die Wiederaufnahme eines bestimmten Dialogmechanismus oder der Beginn eines Dialogprozesses.“

Blinken sagte letzte Woche, dass alle möglichen Folgetreffen „wirklich auf der Annahme basieren müssen, dass wir greifbare Fortschritte und greifbare Ergebnisse in den für uns wichtigen Themen mit China sehen“.

„Peking hat über seinen Wunsch gesprochen, den Ton der Beziehung zu ändern“, sagte ein zweiter hochrangiger Verwaltungsbeamter gegenüber Reportern. „Und natürlich werden wir an dieser Front Taten und nicht Worte betrachten, und wir kommen natürlich mit einer sehr klaren Sicht auf die ziemlich schlechte Erfolgsbilanz der (Volksrepublik China) zu diesen Diskussionen seine Versprechen zu halten “, sagte der Beamte.

Blinken hat China als „den größten geopolitischen Test des Jahrhunderts“ bezeichnet und Präsident Joe Biden hat geschworen, das Land „zu übertreffen“, aber die Regierung hat auch angekündigt, dass sie mit China dort zusammenarbeiten wird, wo es im Interesse der USA liegt Also zu Themen wie dem Klimawandel.

Das chinesische Außenministerium sagte am Donnerstag, es akzeptiere den Vorschlag für die Gespräche als „eine konstruktive Geste, die unsere Aufrichtigkeit zeigt, den Dialog und Austausch zwischen China und den USA wieder aufzunehmen und die Beziehungen zwischen China und den USA zu verbessern und zu entwickeln“. (Gegenüber

Der Sprecher Zhao Lijian sagte jedoch, dass die USA keine Änderung in der Reihe der Angelegenheiten erwarten sollten, die sie als interne Angelegenheiten betrachten.

„Bei Themen, die Chinas Souveränität, Sicherheit und Kerninteressen betreffen, darf niemand von China Kompromisse oder Kompromisse erwarten“, sagte er. „China ist entschlossen und entschlossen, seine Kerninteressen zu wahren.“

Diese Geschichte wurde am Donnerstag mit weiteren Entwicklungen aktualisiert.

Pekings Razzia in Xinjiang hat laut einem neuen Bericht Tausende von Kindern von ihren Eltern getrennt.  CNN hat zwei von ihnen gefunden

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.