Biden erklärt „Code Red“ zum Klimawandel inmitten des arktischen Meereises EXPANSION… Es ist alles ein Scherz

Als Präsident Biden letzte Woche die Schäden des Hurrikans Ida entlang der Ostküste bereiste, tat er, was alle demokratischen Marxisten tun: Er nutzte die Katastrophe für politischen Gewinn aus.

In einem Gespräch mit versammelten Beamten und Reportern sagte Biden, der Sturmschaden sei das jüngste Zeichen dafür, dass die globale Erwärmung / der Klimawandel eine „code red“-Situation ist, und wenn wir nicht all unsere Souveränität, Unabhängigkeit und Freiheit an Regierungsbürokraten abgeben bald wird die welt untergehen.

„Leute, die Beweise sind klar: Der Klimawandel stellt eine existenzielle Bedrohung für unser Leben und unsere Wirtschaft dar, und die Bedrohung ist da. Es wird nicht besser“ Biden sagte in New York nachdem er eine Straße in Queens besichtigt hatte, die von Ida aufgerissen wurde.

„Also, Leute, wir mussten den Wissenschaftlern und Ökonomen und den nationalen Sicherheitsexperten zuhören“, behauptete Biden. „Sie alle sagen uns, dass dies Code Red ist; die Nation und die Welt sind in Gefahr. Wir können uns in den Trümmern und Ruinen und dem Herzschmerz so vieler Gemeinden umsehen.

„In Louisiana, in New Jersey, in New York sind wertvolle Leben verloren gegangen“, sagte er. „U-Bahn-Stationen überflutet. Verfallende Infrastruktur sprengte die Grenzen. ”

Kurz gesagt, Joe Biden lügt – wie jeder andere linke demokratische Politiker – über die angebliche „existenzielle Bedrohung“ durch den vom Menschen verursachten „Klimawandel“. Dies ist der gleiche Scherz, den Linke seit der Angst vor der „Überbevölkerung“ in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren versuchen, in der westlichen Gesellschaft zu verewigen; unsere Weltbevölkerung ist seitdem um Milliarden von Menschen gewachsen, und die Erde hat nicht nur noch viel Platz und viele Ressourcen, sondern in vielen Gesellschaften hat es die Bevölkerung tatsächlich verringert wegen sinkender Geburtenrate.

Aber es gibt noch mehr Beweise für die große Klimalüge, wie diese Woche von WorldNetDaily berichtet:

Es bleiben weniger als 10 Jahre bis zum oft behaupteten „Kipppunkt“ für den Planeten, aber das Meereis im Arktischen Ozean ist das höchste seit neun Jahren und hat sich gegenüber dem letzten Jahr um mehr als 30 % erhöht, während das Niveau der Antarktis weit darüber liegt normal.

Das ist laut dem High Latitude Processing Center der Ocean and Sea Ice Satellite Application Facility, betonte der Skeptiker des Klimawandels, Tony Heller.

„In den meisten Jahren verliert die Arktis Eis, aber in diesem Jahr hat die Eisausdehnung zugenommen“, schrieb er auf Twitter und fügte hinzu, dass die Mainstream-Medien dies zweifellos ignorieren würden (und sie taten es).

Bulk-Munition zum Verkauf bei Lucky Gunner

Gleichzeitig berichtete WND unter Berufung auf Hellers Forschung, dass die Meeresschmelze im vergangenen Sommer auf dem niedrigsten Niveau seit 15 Jahren stattgefunden habe, während die Ausdehnung des antarktischen Meeres ebenfalls weit über dem Durchschnitt liegt.

„Im Januar 2019 machte die US-Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez, DN.Y., auf die Behauptung einiger Klimaaktivisten aufmerksam, dass ein UN-Klimabericht aus dem Vorjahr zu dem Schluss kam, dass der Planet nur 12 Jahre Zeit habe, um den Klimawandel anzugehen.“ WND notiert.

Bei einer jährlichen Martin Luther King Now-Veranstaltung in New York City verteidigte sie ihren mehrere Billionen Dollar schweren „Green New Deal“, der ihrer Meinung nach für die Rettung des Planeten von entscheidender Bedeutung ist.

„Millennials und Leute, wissen Sie, Gen Z und all diese Leute, die nach uns kommen werden, schauen nach oben und wir sagen: ‚Die Welt wird in 12 Jahren untergehen, wenn wir uns nicht mit dem Klimawandel befassen, und Ihr Das größte Problem ist, wie sollen wir das bezahlen? ‚“Sie sagte.

Dieses Phänomen hat tatsächlich Jahre im Entstehen.

Als natürliche Nachrichten berichtet im Oktober 2017, wuchs schon damals die Eismasse des arktischen Meers:

Grönland hatte eine zehnmal höhere Eisschicht als noch vor fünf Jahren. Und um zu bestätigen, dass dies kein Zufallsereignis in nur einem Jahr ist, wächst Grönlands bekanntester Gletscher – der Petermann-Gletscher – seit fünf Jahren langsam und stetig.

Quellen sind:

NaturalNews.com

WND.com

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.