Gewerkschaft im Werk Albemarle Atacama lehnt neues Vertragsangebot ab, Streik geht weiter

13. September 2021

Von Dave Sherwood

SANTIAGO (Reuters) – Eine chilenische Gewerkschaft bei Albemarle Corp, dem weltgrößten Lithiumproduzenten, sagte am Montag, sie habe das neueste Arbeitsvertragsangebot des Unternehmens abgelehnt, sodass die Arbeiter ihren mehr als einen Monat andauernden Weggang fortsetzen könnten.

Die 135-köpfige Gewerkschaft „Albemarle Salar“, die etwa die Hälfte der Arbeiter in ihrem wichtigsten Produktionswerk in Salar umfasst, trat im August in den Streik, nachdem sie keine Einigung mit dem US-amerikanischen Lithium-Bergmann erzielt hatte. Das Unternehmen behauptet, dass der verlängerte Walk-Off seine Lithiumproduktion noch nicht erreicht hat.

Die Gewerkschaft sagte in einer am Montag veröffentlichten Erklärung, dass das jüngste Abkommen nichts anderes als zwei frühere Vorschläge biete, die ebenfalls abgelehnt wurden. Die Gewerkschaft bezeichnete das Vertragsangebot als „diskriminierend“ und sagte, es würde nur die Lohnungleichheit unter ihren Beschäftigten fördern.

Albemarle sagte gegenüber Reuters, es bedauere die Entscheidung der Gewerkschaft, wies jedoch ihre Vorwürfe der Ungerechtigkeit zurück.

„Der Salar [union] strebt eine Prämie für die Beendigung des Konflikts an, die viel höher ist als die der anderen drei Gewerkschaften, mit denen wir erfolgreich Tarifverhandlungen abgeschlossen haben“, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Albemarles Atacama-Betrieb in Chile ist eine wichtige Quelle für ultraleichtes Weißmetall, das in Batterien für Elektrofahrzeuge verwendet wird. Wettbewerber SQM operiert in der Nähe.

Das Unternehmen, das Anfang des Jahres mit seinen drei verbleibenden chilenischen Zünften Arbeitsverträge abgeschlossen hatte, sagte am Montag erneut, es habe einen „soliden“ Notfallplan, der sicherstellt, dass es die Bedürfnisse seiner Kunden während des Walk-Offs weiterhin erfüllen kann.

Die Gewerkschaft hat behauptet, der Bergmann habe Arbeiter mit einem Hubschrauber eingeflogen, um die Streikenden zu ersetzen, eine Praxis, die die Gewerkschaftsrechte verletzte.

Albemarle extrahiert in seinem Werk in Salar lithiumreiche Sole unter der Salzwüste und verarbeitet die destillierten Solen dann in seinem Chemiewerk La Negra in der Nähe der Stadt Antofagasta im Norden Chiles zu Lithiumcarbonat in Batteriequalität.

(Berichterstattung von Dave Sherwood; Redaktion von Chris Reese)

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.