Autofahrer stranden als protestierender Anhänger, Tankerfahrer blockieren die Straße Minna-Suleja

Autofahrer haben die Behinderung des Verkehrsflusses auf der Straße Minna-Suleja durch Anhänger- und Tankwagenfahrer aus Protest in Lambata im Gemeindeverwaltungsbereich Gurara des Staates angeprangert.

Sie forderten die Regierung des Bundesstaates Niger auf, dringend einzugreifen, um einen reibungslosen Fahrzeugverkehr auf den Straßen zu gewährleisten.

Die protestierenden Autofahrer blockierten die Hauptstraße auf der Gurara-Brücke zwischen Lambata und Izom wegen der seit Nachmittag anhaltenden Sperrung der Straße Minna-Bida und verhinderten so die Fahrzeugbewegung in und aus dem Bundesstaat.

Einer der als Tolani identifizierten Pendler, der nach Abuja reiste, sagte gegenüber DAILY POST, dass sie seit über vier Stunden auf der Straße gestrandet seien, da die Anhänger, Tanker und andere Gelenkfahrzeuge die Bewegung behinderten.

„Ich verließ Minna auf dem Weg nach Abuja, um mich um einige Angelegenheiten zu kümmern, die mein Geschäft betreffen, nur um stundenlang vor Lambata gestrandet zu sein. Ich dachte, ich könnte mich einfach beeilen und innerhalb weniger Stunden nach Minna zurückkehren. Und so wie die Situation jetzt ist, weiß ich nicht, wann ich mein Ziel erreichen werde. Alle in der Nähe sind so verstört “, sagte Tolani.

Ein anderer Pendler, Abu Omar, sagte: „Die Regierung des Staates Niger muss in das Problem eingreifen. Ich meine Problem, weil es schnell so wird. Warum blockieren diese Fahrer einfach so die Straße und machen es den armen Massen noch schwerer?

„Ich verließ Suleja in der Hoffnung, noch vor Arbeitsschluss nach Minna zu kommen, aber sieh mich noch immer auf der Straße an, hungrig, ohne zu essen, durstig und ohne Wasser zu trinken. Das ist nicht gut für einen Staat und ein Land, denn die Fahrer nehmen das Gesetz in die Hand. Das ist besorgniserregend“.

Zuvor blockierten die Fahrer die Straße Minna-Bida und hielten die Stadt wegen angeblicher Weigerung der Landesregierung an, die Straße wieder für sie zu öffnen.

Inzwischen hat die Landesregierung durch den Beauftragten für Bau und Infrastruktur, Mamman Musa, zur Beruhigung der Entwicklung aufgerufen.

In einer in Minna veröffentlichten Erklärung erklärte Musa, dass sein Ministerium bereits wegen des baufälligen Abschnitts um die Straße Lambata-Agaie-Lapai-Bida Kontakt mit dem Direktor der Bundesstraßen aufgenommen habe.

Die Regierung warnte die Betreiber der Anhänger davor, gegen die Verkehrsordnung des Staates zu verstoßen, und argumentierte, dass eine Blockierung der Straße das Eingreifen des Bundesbauleiters erschweren würde.

In der Erklärung heißt es: „Die Regierung des Bundesstaates Niger arbeitet mit dem Federal Controller of Works zusammen, um Synergien zu schaffen und eine dauerhafte Lösung für die Straße zu finden.“

„Deshalb fordert die Landesregierung Ruhe und warnt Trailer-Betreiber, keine Verstöße gegen die Verkehrsordnung im Land zu dulden.“

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.