Königin „schimpfte Meghan“ nach „Wutanfall“ – „sie bekommt die Tiara, die sie geschenkt hat“, behauptet der Autor

Die Autorin von Meghan: Eine Hollywood-Prinzessin hat behauptet, das Verhalten des Herzogs und der Herzogin von Sussexes im Vorfeld ihrer Hochzeit 2018 habe Spannungen mit der Königin verursacht. Autor Andrew Morton hat sechs neue Kapitel des Buches hinzugefügt, das 2018 erstmals veröffentlicht wurde. Herr Morton, der in der Times schrieb, sprach davon, wie Meghan kurz vor der Hochzeit einen „Tiara-Wutanfall“ hatte.

Er schrieb: „Im November 2018, nur wenige Tage nach der Rückkehr des Paares von ihrer erfolgreichen Tour in Down Under, berichtete The Times, dass Meghan einen ‚Tiara-Wutanfall‘ bekommen hatte.

„Das war kurz vor ihrer Hochzeit.

„Die Episode war, weil die Tiara, die sie tragen wollte, nicht verfügbar war.

„Ihr Primadonna-Verhalten hat anscheinend einen Tadel von der Königin selbst verdient.

LESEN SIE MEHR: Der Liebling des Babynamens von Prinzessin Beatrice würdigt Königin

„Die Königin sagte dann zu Harry: ‚Sie bekommt die Tiara, die sie von mir bekommen hat.'“

In Herrn Mortons Artikel behauptete er auch, Prinz Harry sei „wütend“, als Meghan sich nicht durchsetzte.

Herr Morton fügte hinzu, dass die Kommode der Königin, Angela Kelly, in die Situation verwickelt wurde.

Er sagte, dass Frau Kelly, „die die Hüterin des Schmucks Ihrer Majestät ist, den wütenden Prinzen informiert haben soll, dass bestimmte Sicherheitsprotokolle eingehalten werden müssen, um Zugang zu dem unbezahlbaren Stück zu erhalten“.

NICHT VERPASSEN

Der Autor behauptete jedoch, dass Prinz Harry protestiert habe.

Es wurde berichtet, dass er jedem, der zuhören würde, sagte, dass „was Meghan will, Meghan bekommt“.

Herr Morton behauptete auch, der Herzog und die Herzogin von Sussex seien durch Prinz Williams „Mobbing“-Haltung vertrieben worden.

Dieser Vorwurf wurde von Prinz William jedoch immer energisch bestritten.

Die Brüder gingen dann und gaben eine gemeinsame Erklärung zu den Anschuldigungen ab.

In der Erklärung heißt es: „Trotz eindeutiger Dementi kursierte heute in einer britischen Zeitung eine falsche Geschichte, in der über die Beziehung zwischen dem Herzog von Sussex und dem Herzog von Cambridge spekuliert wurde.

„Für Brüder, denen die Probleme der psychischen Gesundheit so wichtig sind, ist der Gebrauch von aufrührerischer Sprache auf diese Weise beleidigend und potenziell schädlich.“

Lesen Sie hier mehr Daily Express :: Royal Feed

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.